Tumore der Bauchspeicheldrüse

Es gibt manche gutartige, einige Tumore mit unsicherem Verhalten und das bösartige Karzinom der Bachspeicheldrüse (Pancreascarzinom). Eine Sonderform stellt der Papillentumor dar. Dieser ist direkt am Verschlußventil des Bauchspeicheldrüsen-/Gallengang zum Duodenum lokalisiert.

Raumforderungen in der Bauchspeicheldrüse müssen immer weiter abgeklärt werden und es stehen auch hier der Ultraschall oder besser das CT und die MR bzw. die Gewebsprobe zur Verfügung, um eine genaue Idee zu bekommen um welche Erkrankung es sich handelt, wie die weitere Diagnostik und in weiterer Folge Therapie aussieht.

Die meisten Tumore sind im Kopf der Bauchspeicheldrüse lokalisiert, in dem Teil, durch den der Bauchspeicheldrüsen- und Gallengang ziehen. Deswegen ist auch die typische Symptomatik die schmerzlose Gelbsucht (Ikterus) nur zu gut verständlich. Schmerzlos deswegen, weil in den meisten Fällen der Durchmesser des Ganges durch Druck von außen nur sehr langsam abnimmt und so das System langsam adaptieren kann. Bei einem plötzlichen Verschluß wären starke Schmerzen (Koliken) damit verbunden. Die Gelbsucht kommt durch einen Gallestau zustande. Das Bilirubin, ein Hauptbestandteil der Galle wird dann durch das Blut zur Niere transportiert und weiter über den Harn ausgeschieden. Die Haut und der Harn färben sich dann dunkelgelb und der Stuhl ist gräulich, da keine Galle mehr in den Darm kommt. Das Ausmass korreliert direkt mit der Höhe des Bilirubins im Blut. Dieser Stau muss rasch entlastet werden, sonst kommt es akut zum Leberausfall und chronisch zur Leberzirrhose.

Ich stehe Ihnen sehr gerne für detailliertere Ausführungen zur Verfügung und berate Sie ausführlich über die Erkrankung, die weitere Diagnostik und plane mit Ihnen mögliche Therapien.