Erkrankungen der Speiseröhre

Gutartige Erkrankungen:

Funktionelle Störungen

Funktionelle Störungen

Die Speiseröhre (lat. Ösophagus) ist ein Hohlorgan und verbindet den Schlund mit dem Magen. Ihre Aufgabe ist es die im Mund mechanisch zerkleinerten Speisen in den Magen zu befördern. Der Ösophagus besitzt mehrere Muskelschichten, die durch ein selbständiges Nervengeflecht, das direkt in der Wund sitzt gesteuert werden. Die Bewegung der Speiseröhre erfolgt somit automatisch und unterliegt nicht der Willkür.

Es gibt zahlreiche Bewegungsstörungen der Speiseröhre, die primär oder als Folge von anderen Erkrankungen vorkommen und sich sehr unangenehm bemerkbar machen. Hauptsymptome: Das Gefühl, dass ein Bissen stecken bleibt (Dysphagie), Krämpfe hinter dem Brustbein, Globusgefühl (Knödel im Hals), Erbrechen, u.v.m. Da auch häufig hinter diesen Symptomatiken nicht harmlose Erkrankungen dahinterstehen ist eine genaue Abklärung der Ursache sinnvoll.

Ich nehme mir sehr gerne Zeit und plane mit Ihnen zusammen eine geeignete Diagnostik.

Der gastroösophageale Reflux (GERD, Refluxösophagitis) als häufigste Erkrankung der Speiseröhre wird gesondert behandelt.

Andere Erkrankungen wie Divertikel der Speiseröhre (Zenkerdivertikel, epiphrenisches Divertikel, …), Schatzkiring oder auch die Achalasie sind selten. Falls Sie mehr Informationen benötigen bitte ich Sie mich zu kontaktieren.

Ich nehme mir sehr gerne für ein ausführliches Beratungsgespräch Zeit.

Gutartige Tumore

Gutartige Tumore

Sind selten und es gibt eine ganze Reihe verschiedener Entitäten. Zumeist jedoch handelt es sich um Leiomyome. Deutliche häufiger kommen die bösartigen Speiseröhrentumore (malignes Ösophaguskarzinom) vor.

Ich beantworte sehr gerne Ihre Fragen und freue mich mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch zu führen.