Schilddrüse

Thyroiditis (Schilddrüsenentzündung): Hashimoto, DeQuervain, akute Thyroiditis

Bei der Thyroiditis, also der Schilddrüsenentzündung, unterschiedet man 3 verschiedene Arten:

Die chronische Thyroiditis, auch als Hashimoto-Thyroiditis bezeichnet, ist eine autoimmun bedingte Entzündung der Schilddrüse. Die Patienten sind meist beschwerdefrei, es kann zu einer schmerzlosen Vergrößerung oder auch Verkleinerung der Schilddrüse kommen. Bei über 90% der Patienten sind TPO- Antikörper im Blut nachweisbar. In der Anfangsphase führt sie zu einer Schilddrüsenüberfunktion, endet jedoch regelhaft in einer Schilddrüsenunterfunktion. Behandelt wird der Zustand der Hypothyreose mit der Gabe von L-Thyroxin (Hormonsubstitution).

Die subakute Thyroiditis DeQuervain kann durch Viren oder para-infektiös ausgelöst sein. Die Patienten leiden an einer derben schmerzhaften Schwellung der Schilddrüse und allgemeinen Beschwerden, wie Fieber und Abgeschlagenheit bzw. grippeähnlichen Symptomen. Zu Beginn der Erkrankung zeigt sich eine leichte Schilddrüsenüberfunktion, die sich dann eine Schilddrüsenunterfunktion wandelt. Meist heilt diese Erkrankung spontan ab.

Die akute Thyroiditis ist eine sehr seltene, bakteriell oder viral bedingte Schilddrüsenentzündung, die mit Schmerzen, Rötung und Schwellung im Bereich der Schilddrüse einhergeht. Die akute Thyroiditis kann mit Antibiotika behandelt werden.

Zurück zur Übersicht