Das Wichtigste ist eine genaue Erhebung des Krankheitsverlaufs inkl. des Ansprechens auf Medikamente (=Anamnese).

Die Gastroskopie ist sicherlich die erste und eine der wichtigsten Untersuchungen.

Sie wird unter Sedierung völlig schmerzfrei und ohne, dass der Patient etwas bemerkt vorgenommen. In der Gastroskopie wird der Zwölffingerdarm, der Magen und die Speiseröhre beurteilt, Gewebsproben entnommen und es wird die gesamte Untersuchung entweder foto- oder videodokumentiert. In meisten Fällen habe die Patienten, die unter Reflux leiden einen Zwerchfellbruch (=Hiatushernie) und eine Entzündung der Speiseröhre insbesondere kurz vor der Einmündung in den Magen. Wichtig ist, dass oft die Symptome nicht mit dem Ausmaß der Erkrankung korrelieren. Häufig stehen auch die Größe des Zwerchfellbruchs und der Grad der Speiseröhrenschädigung durch Reflux nicht direkt in Zusammenhang. Zur quantitativen Erfassung wird eine 24-Stunden Impedanzmessung vorgenommen. Hier wird nicht nur festgestellt, welche Substanzen zurückfließen (Säure, Galle), sondern auch wie aggressiv die Substanzen sind. Zusätzlich kann der Patient während der kontinuierlichen Aufzeichnung seine typischen Symptome durch Betätigen von Tasten festhalten. Somit kann genau erhoben werden, ob das jeweilige Symptom mit einem Reflux in Zusammenhang steht oder nicht. Die ist besonders bei atypischen Beschwerden und bei Schädigung von Nachbarorganen, wie Lunge und HNO Trakt wichtig.

Die Videokinematographie als funktionelle Untersuchung beantwortet die restlichen Fragen und hat ihre Stärke in der Beurteilung der Bewegung der Speiseröhre und auch der zeitgerechten Erschlaffung des unteren Verschlußapparts der Speiseröhre.

Eine Manometrie wird in vielen Fällen nur mehr bei Verdacht auf eine komplexe Bewegungsstörung der Speiseröhre oder bei Verdacht auch nicht gut schließenden Verschlußapparat zwischen Magen und Speiseröhre bei fehlender Hiatushernie vorgenommen. Zur Beantwortung spezieller Fragen, insbesondere die Wand der Speiseröhre betreffend gibt es eine Planimetrie. Weiterführende Untersuchungen wären auch die hoch auflösende Impedanzmanometrie.

Eine komplette Refluxabklärung benötigt in den meisten Fällen 1-2 Tage.

Bitte kontaktieren Sie mich für einen Besprechungstermin in meiner Ordination. Wie werden zusammen den Diagnose- und Therapieplan festlegen, damit Sie rasch Ihre Beschwerden loswerden.

www.dr-thomas-winkler.at